Troglauer -


Räuber. Rossdieb. Revoluzzer.

Autor: Bernhard Setzwein
Co-Regie: Till Rickelt (künstlerischer Leiter LTO) und Maria Friedrich

Nach dem großen Erfolg der Burgfestspiele 2018 „Lola Montez – die falsche Spanierin“ veranstaltet die Stadt Vilseck vom 24.Juni – 10.Juli 2022 die zweiten Burgfestspiele „Troglauer – Räuber. Rossdieb. Revoluzzer“ im Hof der Burg Dagestein.

Franz Troglauer, 1754 geboren als das älteste von acht Kindern eines armen Leinenwebers aus Mantel, war Anführer einer der größten Räuberbanden der Oberpfalz. Zu ihr gehörten nicht nur Männer, sondern auch Frauen und auf ihr Konto gingen zahlreiche Einbrüche. Einmal stahl man sogar dem Bamberger Bischof seinen Bischofsstab. Vielleicht aus Rache dafür, dass man Troglauer 1796 im zum Bamberger Bistum gehörenden Vilseck gefangen gesetzt und an den Pranger gestellt hatte. Jedenfalls hatte der verwegene Räuberhauptmann, der stets gegen jegliche Obrigkeit rebellierte, damit den Bogen überspannt: Man jagte Troglauer, bis man ihn erwischte und 1801 in Amberg hängte.

Es war eine gärende Zeit voller Umbrüche. Ganz Europa stand noch unter dem Eindruck der Französischen Revolution, selbst durch das kleine Vilseck waren Napoleons Revolutionstruppen gezogen. Die Parole des Pariser Aufstandes – „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit … oder der Tod“ – klang für junge, perspektivlose Menschen wie eine Verheißung und letzter Ausweg. Aber folgten sie deshalb in ihrem blindwütenden Kampf gegen die alte Ordnung schon einer gerechteren Sache?

 

Am Ort von Troglauers Gefangenschaft, im Innenhof der Burg Dagestein, inszeniert die Vilsecker Stadtbühne nach „Lola Montez – die falsche Spanierin“ unter der Regie von Till Rickelt erneut ein Spektakel voller Spannung, Unterhaltung, aber auch Nachdenklichkeit. Action und Tumult, nächtliche Waldszenen und eine Fassadenkletterei am Bamberger Klerikerseminar sind ebenso auf der eindrucksvollen Freilichtbühne zu sehen wie ein eher komödiantisches Bänkelsängerpaar, das mit Leierkasten und Moritatentafeln die „Moral von der Geschichtʼ“ punktgenau zur Sprache bringt.

Co-Regie führt der künstlerische Leiter des LTO Till Rickelt. Der mit dem Bayerischen Staatsförderpreis für Literatur ausgezeichnete Autor Bernhard Setzwein schrieb das Stück. Stefan Voit, Mitorganisator diverser Kleinkunst-Projekte in der Region, unterstützt das Marketing. Adolfine Nitschke, Kultur- und Tourismusbeauftragte der Stadt Vilseck ist die Ansprechpartnerin für Koordination, Organisation und Durchführung der Festspiele.